Qualität seit 1905

Ein Traditionsunternehmen stellt sich vor

Seit nunmehr über hundert Jahren steht der Name Dorn für kundenorientierten Service, hervorragende Qualität und überzeugend flexible Logistik.

Wie alles begann, sehen Sie in unserer Zeitleiste:

1905 - Gründung durch Braumeister Georg Dorn,

gestorben 1943, 83 Jahre alt. Vorher Braumeister bei der Gaardener-Actien-Brauerei, dann Mitgründer der Brauerei „Jacobsen und Dorn” in der Hansastraße 48/Knooper Weg. Standort der neuen Brauerei wegen des guten Brauwassers aus eigenem Tiefbrunnen in Hassee (Hasseer Aue).

1926 - Stilllegung der Brauerei ...

... im Zuge der Zusammenlegung der Kieler Brauereien. Abtretung der Braurechte an Holsten und Eiche.
Georg Dorn setzte sich zur Ruhe und übergab seinen Betrieb als Bierverlag und Mineralwasserfabrik an den ältesten überlebenden Sohn Max Dorn, Braumeister und Kaufmann.

Die beiden jüngeren Brüder fielen im Weltkrieg. Die einzige Tochter heiratet nach Wien

1930 bis 1935

Einrichtung einer Nudelfabrik im ehemaligen Südhaus. Herstellung von Roheis für Kühlungszwecke.

1943 - Bombenschaden

Der Betrieb wurde zu 75% zerstört und notdürftig wieder hergerichtet.

1950 - Max Dorn verstarb ...

... an den Folgen einer Kriegsverletzung am 25. September 1950.

1951 - Gründung der Firma Dorn ...

... Biervertriebsgesellschaft m.b.H. durch Stiefsohn Jörn Dahlmann.

1980 - Weiterer Aufbau

Durch Bau der neuen Lagerhalle restlose Sanierung des Betriebsgrundstückes.

1989 - Neubau einer zusätzlichen Lagerhalle

... speziell für Leergut sowie ein Integrierter Getränkeabholmarkt in der Gärtnerstraße 49.

1990 - Übernahme der Firma ...

... Junghans und Söhne, Bier- und Getränkegroßhandel in Plön.

1991 - Weitere Expansion

Bau der dritten Vollgutlagerhalle in der Braustraße 7-15.

1905 - Gründung durch Braumeister Georg Dorn,

gestorben 1943, 83 Jahre alt. Vorher Braumeister bei der Gaardener-Actien-Brauerei, dann Mitgründer der Brauerei „Jacobsen und Dorn” in der Hansastraße 48/Knooper Weg. Standort der neuen Brauerei wegen des guten Brauwassers aus eigenem Tiefbrunnen in Hassee (Hasseer Aue).

1926 - Stilllegung der Brauerei ...

... im Zuge der Zusammenlegung der Kieler Brauereien. Abtretung der Braurechte an Holsten und Eiche.
Georg Dorn setzte sich zur Ruhe und übergab seinen Betrieb als Bierverlag und Mineralwasserfabrik an den ältesten überlebenden Sohn Max Dorn, Braumeister und Kaufmann.

Die beiden jüngeren Brüder fielen im Weltkrieg. Die einzige Tochter heiratet nach Wien

1930 bis 1935

Einrichtung einer Nudelfabrik im ehemaligen Südhaus. Herstellung von Roheis für Kühlungszwecke.

1943 - Bombenschaden

Der Betrieb wurde zu 75% zerstört und notdürftig wieder hergerichtet.

1950 - Max Dorn verstarb ...

... an den Folgen einer Kriegsverletzung am 25. September 1950.

1951 - Gründung der Firma Dorn ...

... Biervertriebsgesellschaft m.b.H. durch Stiefsohn Jörn Dahlmann.

1980 - Weiterer Aufbau

Durch Bau der neuen Lagerhalle restlose Sanierung des Betriebsgrundstückes.

1989 - Neubau einer zusätzlichen Lagerhalle

... speziell für Leergut sowie ein Integrierter Getränkeabholmarkt in der Gärtnerstraße 49.

1990 - Übernahme der Firma ...

... Junghans und Söhne, Bier- und Getränkegroßhandel in Plön.

1991 - Weitere Expansion

Bau der dritten Vollgutlagerhalle in der Braustraße 7-15.